Herzliche Einladung zum "Miteinander der Kulturen"


Bewerbungstraining 18. - 19. Juni

Jetzt anmelden, mehr Infos hier zum Download und unter Kolpingjugend.


Diözesanwallfahrt nach Werl

 

Beginn:

12.06.2016 09:15

Ende: 12.06.2016 15:45

 

Das Leitwort im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit lautet: „Liebe schlägt Gesetz“.

 

Folgender Ablauf ist geplant:

 

  • 9.15 Uhr: Ankommen der Wallfahrer/innen an der Stadthalle Werl
  • 9:30 Uhr: Gemeinsame Statio, anschließend Bannerzug zur Wallfahrtsbasilika
  • 10:00 Uhr: Ankunft an der Basilika undEinzug durch die Heilige Pforte
  • 10.30 Uhr: Eucharistiefeier mit Generalvikar Dr. Dominik Meiering, Köln sowie dem Kolping-JugendorchesterLetmathe und einer Jugendband aus Unna
  • ab ca. 12.00 Uhr: Mittagspause mit Platzkonzert und geselligem Beisammensein
  • 13.30 Uhr: Verschiedene offene Angebote (u. a. stille Anbetung in der Krypta, Taizégebet)
  • 15:00 Uhr: Abschlussandacht mit sakramentalem Segen

Der Kolping Bezirk Bielefeld-Minden bietet eine gemeinsame Anreise mit dem Bus an. Die Kosten hierfür betragen 15,00 € für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren fahren kostenlos. Für die Busfahrt ist eine Anmeldung unter info@kolping-kirchlengern.de bis zum 20.05.2016 erforderlich. Haltestellen werden nach der Anmeldung bekanntgegeben.


Integration statt menschenverachtende Stimmungsmache!

Bundeshauptausschuss des Kolpingwerkes Deutschland erwartet Bereitschaft zur
Integration und verurteilt rechtsradikale Tendenzen

Deutschland und Europa stehen aufgrund der aktuellen Flüchtlingsfrage vor großen
Herausforderungen. Wer Flüchtlinge in unserem Land willkommen heißen will, sich
diesen offen nähern und sie in unsere Gesellschaft integrieren will, der darf jedoch nicht
die Augen vor den damit verbundenen Problemen und Herausforderungen verschließen.

Weiterlesen


Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerks

Nach einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche St. Canisius und St. Xaverius trafen sich mehr als 60 Kolpingschwester und  Kolpingbrüder aus den Bezirken Bielefeld und Minden im kath. Gemeindehaus Stift Quernheim.

Bei einem Teller heißer Suppe kam man schnell ins Gespräch und es fand ein reger Austausch statt. Anschließend wurden die Teilnehmer um eine Spende zugunsten der Kolping-Entwicklungshilfe gebeten. So kamen 151,50 Euro für den guten Zweck zusammen. Herzlichen Dank allen Spendern.

Der Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerkes am 27. Oktober eines jeden Jahres erinnert an die Seligsprechung Adolph Kolpings am 27. Oktober 1991.

Auf der anderen Seite steht aber immer auch das Kolpingwerk eines Landes im Mittelpunkt, das sich vorstellen und um ein unterstützendes Gebet bitten kann. Dieses Jahr war es das Kolpingwerk Deutschland. Wir haben also eine Brücke des Gebets aus allen Ländern nach Deutschland geschlagen und damit ein Zeichen der besonderen Solidarität für das Kolpingwerk in Deutschland gesetzt.


Gelebte Willkommenskultur - Wanderung und Grillabend mit Flüchtlingen

Am 9. Mai 2015 fand unsere Esel-Grenz-Wanderung - der sogenannte "Schnatgang" - entlang des Grenzwalls im Stemweder Berg statt.

50 Teilnehmer, die Hälfte davon Flüchlinge und Asylbewerber, machten sich auf den Weg. Am frühen Abend kamen alle gut gelaunt wieder am Gemeindehaus in Stift Quernheim an. Mit einem gemütlichen Grillabend ließen wir den Tag ausklingen.


Offene Jugendarbeit erhält 300 Euro

Mit 300 Euro haben wir das Kursangebot "Starke Mädchen - einzig nicht artig" der Offenen Jugendarbeit unterstützt. Der Betrag stammt aus dem Erlös unseres Weihnachtsmarktstandes in Kirchlengern. Die Übergabe fand am 30. April 2015 im Rahmen des letzten Kurstermins statt. Wir freuen uns, dass die Mädchen hier auf spielerische Weise unterstützt werden, sich ihrer individuellen Stärken bewusst zu werden.
Auch Bürgermeister Rüdiger Meier freut sich über die finanzielle Unterstützung: „Einmal mehr wird hier deutlich, was ehrenamtliches Engagement ausmacht. Ich danke der Kolpingsfamilie stellvertretend für alle Engagierten in unserer Gemeinde.“
Die teilnehmenden Mädchen freuen sich natürlich auch, aber am meisten über die tollen Erfahrungen, die sie in diesem Kurs gemacht haben. Auch Ann-Christin Woike, Yvonne Schunke und Erika Nauhart, die mit den Mädchen an ihren Stärken gearbeitet haben, sind dankbar für die Unterstützung und Wertschätzung dieser wichtigen Arbeit.


Unterstützung des Zirkusprojekts der Grundschule Kirchlengern/Häver im April 2015

Im April erhielt der Förderverein der Grundschule Kirchlengern/Häver eine Spende über 500 Euro. Dieses Geld wurde für das Zirkusprojekt "Zapp Zarap" verwendet. Die 500 Euro stammen aus dem Erlös des Weihnachtsmarktstandes auf dem kirchlengerner Weihnachtsmarkt.



Kooperation mit dem Klinikum Herford

Im Rahmen des Martkplatzes "Gute Geschäfte" haben wir eine Kooperation mit dem Klinikum Herford geschlossen. In der Adventszeit haben wir der Kinder- und Jugendstation sowie der Palliativstation selbstgebackene Plätzchen zur Verfügung gestellt.

Das Bild zeigt die Übergabe an den Verwaltungsdirektor Manfred Pietras.


Spende für die Ferienspiele in Kirchlengern

Über eine Spende von 300 Euro durften sich die Verantwortlichen der Ferienspiele in Kirchlengern freuen. Diesen Betrag spendete die Kolpingsfamilie Kirchlengern aus dem Erlös des Verkaufsstandes auf dem Weihnachtsmarkt in Kirchlengern.

„Die Ferienspiele sind ein konfessionsübergreifendes Projekt der Gemeinde und ein gutes Beispiel für eine ökumenische Zusammenarbeit. Deswegen haben wir uns entschlossen, einen Teil des Erlöses vom letzten Weihnachtsmarkt an die Ferienspiele zu spenden“, begründet Martina Blase die Entscheidung.

Bärbel Westerholz, für die regionale Kinder- und Jugendarbeit in Kirchlengern zuständig, kann den zusätzlichen Betrag gut gebrauchen. „Es gibt immer einige Kinder, die aus finanziellen Gründen nicht alle Programmpunkte mitmachen können. Mit dem zusätzlichen Geld können wir diesen Kindern zum Beispiel die Teilnahme an einer Tagesfahrt ermöglichen“, erklärt Westerholz.

In diesem Jahr beginnen die in drei verschiedenen Ortsteilen stattfindenden Ferienspiele am Montag, 7. Juli 2013 und gehen über drei Wochen. Verantwortlich für die Organisation sind die Gemeinde, der CVJM und die Kirche. 40 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sind dann im Einsatz.