Kolpingsfamilie ermöglicht der Gemeindebücherei Bücherkauf

Viele neue Märchen

Von Carolin Bittner

Kirchlengern (HK). Mit dem Verkauf von Feuerzangenbowle hat die Kolpingsfamilie Kirchlengern auf dem letzten Weihnachtsmarkt Spenden für einen gemeinnützigen Zweck in der Gemeinde gesammelt. Martina Blase und Andreas Kliegel übergaben jetzt die aus dem Verkauf  stammende Spendensumme in Höhe von 500
Euro an Michaela Nagel von der Gemeindebücherei Kirchlengern.

(Rüdiger Meier und Michaela Nagel freuen sich über die Spende für die Bücherei. Die Mitglieder der Kolpingsfamilie, Andreas Kliegel und Martina Blase (v.l.), hatten ihnen den Erlös von ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt übergeben.)

 

„Uns ist es wichtig, dass das Geld in der Gemeinde bleibt. Und die Bücherei ist ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen Lebens in Kirchlengern“, erklärt Martina Blase von der Kolpingsfamilie die Entscheidung. Und Büchereien würden in einer digitalisierten Welt immer häufiger vergessen werden. Auch Bürgermeister Rüdiger Meier freut sich über die Spende: „Es ist schön, dass durch den Weihnachtsmarkt jedes Jahr Spenden für gute Zwecke gesammelt werden. Es ist gut, dass dieses Jahr die Bücherei ausgeausgewählt wurde, denn sie bietet Vorteile für jede Generation.“

 

Von dem gespendeten Geld möchte Michaela Nagel nun die Märchenbuch-Abteilung erneuern: „Viele Bücher sind in keinem guten Zustand mehr, da werden wir neue Ausgaben kaufen. Zusätzlich wollen wir auch noch unbekanntere Märchen zum Beispiel aus dem arabischen Raum anschaffen.“ Das sei vor allem bei den Aufräumarbeiten während der coronabedingten Zwangspause aufgefallen.

 

Denn auch die Gemeindebücherei musste, wie viele andere öffentliche Einrichtungen im ganzen Land, im März schließen. „Das war für uns Mitarbeiter aber gar nicht so schlimm, denn so konnten wir arbeiten erledigen, für die sonst keine Zeit bleibt“, sagt Nagel. So hätten sie Altbestände aussortiert, aufgeräumt und alle katalogisiert. Für die regelmäßigen Besucher sei die Schließung dagegen schlimm gewesen. „Zwar haben wir eine Online-Ausleihe angeboten, über die E-Books und Musik runtergeladen werden kann, aber vielen fehlen die sozialen Kontakte." Dies sei auch jetzt noch nach der Wiedereröffnung der Fall. „Leider dürfen wir nur eine Ausleihe und Rückgabe für Bücher anbieten. Unsere Rechner und die Leseecke müssen noch geschlossen bleiben“, so Nagel. Das sei für einige sehr hart, da sie auf öffentliches Internet angewiesen seien oder beim Zeitunglesen ihre einzigen sozialen Kontakte hätten. Auch die Angebote für Schulen und Kindergärten könnten aktuell nicht angeboten werden. Aber sie hoffe, dass sich alles so schnell wie möglich normalisiere.

 

Wer sich aktuell für eine Ausleihe interessiert, muss mit geänderten Öffnungszeiten rechnen. Die Bücherei ist von dienstags bis freitags jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die Hygienemaßnahmen müssen bei den Besuchen eingehalten werden.

 

Westfalen-Blatt, 03.09.2020


Weihnachtsmarkt Kirchlengern: viele Besucher des trotz des mäßigen Wetters

Glühwein, Pickert und Regen

Von Annika Tismer

Kirchlengern (WB). Mit Glühwein, Pickert und insbesondere im Nachmittagsbereich reichlich Regen hat der Weihnachtsmarkt im Zentrum am Samstag stattgefunden. Dem Besucherandrang schien das Wetter dabei nicht zu schaden, wie immer war vor allem in den Abendstunden viel los.


(v.l.: Andreas Diekamp, Iris Kliegel, Nele Steiner und Jan Kallabis von der Kolpingsfamilie verkaufen auf dem Weihnachtsmarkt Kirchlengern die „die beste Feuerzangenbowle der Welt“.)

 

Vor allem die alt bewährten und inzwischen schon zur Tradition gewordenen Angebote vieler heimischer Vereine und Institutionen waren es dabei auch dieses Mal, die die Besucher in Scharen anlockten. So hatten sich viele schon vorher auf die Rindergulaschsuppe der Evangelisch Freien Gemeinde gefreut. „Wir sind schon seit Jahren damit dabei“, sagte Auke van den Berg, während er die Suppe in dem großen Topf über dem offenen Feuer umrührte. Seit dem vergangenen Jahr hatten sich die Gemeindemitglieder zudem etwas Neues einfallen lassen: „Frische Waffeln, die ebenfalls über dem Feuer gebacken werden“, erklärte Markus Heinrich.

 

Nicht weit davon entfernt duftete es nach frisch geräuchertem Lachs, der von Mitgliedern des Angelvereins angeboten wurde. „Daneben haben wir frische Forellen dabei“, verriet Volker Wörmann. Natürlich durften bei den vielen Speisen, darunter auch Bratwurst, Pommes oder Pulled Pork, auch die entsprechenden Getränke nicht fehlen. So versprach die Kolpingfamilie „die beste Feuerzangenbowle der Welt“ dabei zu haben, wie Jan Kallabis erklärte. Auch sonst war der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr geprägt vom Einsatz vieler Ehrenamtlicher der heimischen Vereine und Institutionen. Vor allem handgefertigte Dekoartikel, Wollsocken oder andere Basteleien gab es dementsprechend zu kaufen, um damit die eigenen Vereinskassen zu füllen oder gute Zwecke zu unterstützen. Die Jungscharen des CVJM waren so zum Beispiel im Vorfeld äußerst fleißig gewesen. „Die Jungs haben Knobelspiele gefertigt, die wir heute verkaufen“, sagte Louis Silger und Jacqueline Oberdiek ergänzte: „Und die Mädchen haben Marmelade gekocht“. Daneben durften natürlich auch musikalische Beiträge nicht fehlen und so sorgte der Posaunenchor am Abend für eine große Menschentraube, während er weihnachtliche Klänge spielte.

 

Westfalen-Blatt, 09.12.2019


Neue Westfälische, 27.05.2019


Neue Westfälische, 13.02.2019


Westfalen Blatt Bielefeld, 13.11.2018


Neue Westfälische, 25.10.2018


Neue Westfälische, 23.10.2018



Neue Westfälische, 19.07.2018

Westfalen-Blatt


NW 09.02.2018



Vereins-Porträt NW 16.11.2017


Ein Baum zum 60. Jubiläum: Die Kolpingsfamilie an ihrem Bäumchen.  Bürgermeister Rüdiger Meier (l.) schaut zu, wie der Baum hergerichtet wird.
Ein Baum zum 60. Jubiläum: Die Kolpingsfamilie an ihrem Bäumchen. Bürgermeister Rüdiger Meier (l.) schaut zu, wie der Baum hergerichtet wird.

Ein Wald für die Bürger

„Mehr Bäume für Kirchlengern“: Gemeindeaktion wird gut angenommen. Zahl der Baumpaten steigt stetig.

 

Kirchlengern. Immer mehr Vereine gönnen sich diese bleibende Erinnerung in lebendiger Form – so wie die Kolpingsfamilie, der Hegering Kirchlengern oder Kirchlengern Handelt. Insgesamt wurden im vergangenen Herbst 28 Laubbäume durch die Lübbecker Werkstätten gepflanzt.

Seit Beginn der Aktion „Mehr Bäume für Kirchlengern“ vor fünf Jahren sind es nunmehr 92 Buchen, Eichen, Kirschen und Ahorn. „Es werden von Jahr zu Jahr mehr. Wenn das in diesem Tempo weitergeht, dann reicht dieser Platz noch etwa drei Jahre“, sagt Armin Kuschel erfreut.

Auch die rund 130 Besucher des Pflanzfestes am vergangenen Wochenende freuten sich an dem Anblick der vielen Bäume am Ortsrand von Häver.

 

Foto und Text: Myriam Domke-Feiner  NW 20.02.2017


Wir sagen Danke für 352 Paar Schuhe

 

Erstmals fand im Dezember 2016 die bundesweite Schuhaktion zum Kolping-Gedenktag unter dem Motto „Mein Schuh tut gut!“ statt.

 

Praktisch und bequem – so könnte man die Spenden- und Sammelaktion des Kolpingwerkes Deutschland umschreiben. Unsere gebrauchten Schuhe sind tatsächlich noch praktisch und auch bequem, aber in einem anderen Sinne. Sie sind deswegen praktisch, weil sie wertvoll sind und ein bisschen Geld einbringen. Sie sind praktisch, weil sie recycelt werden und somit die Umwelt schonen und sie sind deswegen praktisch, weil mit dem Erlös auf einfache und „bequeme“ Art und Weise anderen geholfen werden kann. Der Erlös dieser Sammelaktion kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute. Diese Stiftung unterstützt z.B. Lehrlings- und Jugendwohnheime, Projekte mit Behinderten und Flüchtlingen, ermöglicht den Bau von Brunnen in Entwicklungsländer und vieles mehr.

 

Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

 


Kindergarten auf der Wehme bekommt neue Pferde

Kirchlengern. Geschickt erklimmt Damian das Holzpferd. Seine Freunde Stian und Eliyah nehmen flink hinter ihm Platz. Auch das zweite Ross ist im Nu besetzt. Kinder und Erzieher des Kindergartens auf der Wehme freuen sich über die Neuanschaffung für den Außenbereich. "Wir hatten früher einmal eine Pferdewippe. Die musste leider aus Altersgründen abgebaut werden. Die Kinder haben sich seither immer wieder ein Holzpferd gewünscht. Nun sind es sogar zwei", sagt Kindergartenleitung Anke Lückingsmeier zufrieden.

Eines der Pferde konnte durch die 500-Euro-Spende der Kolpingsfamilie angeschafft werden. Andreas Karger und Andreas Kliegel kamen am Donnerstagnachmittag zur offiziellen Spendenübergabe. "Das Geld stammt aus dem Verkauf von Heißgetränken auf dem letzten Weihnachtsmarkt in Kirchlengern. Es ist ein Dankeschön an den Kindergarten. Seit Jahren können wir für unseren Stand die Küche nutzen", sagt Karger. "Die Mähne kann man sogar flechten", sagt Lea verträumt und streichelt dabei über die weichen Strähnen.

 

Foto und Text: Myriam Domke-Feiner  NW 07.11.2016


Spende an die Ferienspiele 07.06.2016

Westfalen Blatt, Do. 09. Juni 2016


Miteinander der Kulturen 04.06.2016

Neue Westfälische, Do. 09. Juni 2016


Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerks

Nach einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche St. Canisius und St. Xaverius trafen sich mehr als 60 Kolpingschwester und  Kolpingbrüder aus den Bezirken Bielefeld und Minden im kath. Gemeindehaus Stift Quernheim.

Bei einem Teller heißer Suppe kam man schnell ins Gespräch und es fand ein reger Austausch statt. Anschließend wurden die Teilnehmer um eine Spende zugunsten der Kolping-Entwicklungshilfe gebeten. So kamen 151,50 Euro für den guten Zweck zusammen. Herzlichen Dank allen Spendern.

Der Weltgebetstag des Internationalen Kolpingwerkes am 27. Oktober eines jeden Jahres erinnert an die Seligsprechung Adolph Kolpings am 27. Oktober 1991.

Auf der anderen Seite steht aber immer auch das Kolpingwerk eines Landes im Mittelpunkt, das sich vorstellen und um ein unterstützendes Gebet bitten kann. Dieses Jahr war es das Kolpingwerk Deutschland. Wir haben also eine Brücke des Gebets aus allen Ländern nach Deutschland geschlagen und damit ein Zeichen der besonderen Solidarität für das Kolpingwerk in Deutschland gesetzt.


Gelebte Willkommenskultur - Wanderung und Grillabend mit Flüchtlingen

Am 9. Mai 2015 fand unsere Esel-Grenz-Wanderung - der sogenannte "Schnatgang" - entlang des Grenzwalls im Stemweder Berg statt.

50 Teilnehmer, die Hälfte davon Flüchlinge und Asylbewerber, machten sich auf den Weg. Am frühen Abend kamen alle gut gelaunt wieder am Gemeindehaus in Stift Quernheim an. Mit einem gemütlichen Grillabend ließen wir den Tag ausklingen.


Offene Jugendarbeit erhält 300 Euro

Mit 300 Euro haben wir das Kursangebot "Starke Mädchen - einzig nicht artig" der Offenen Jugendarbeit unterstützt. Der Betrag stammt aus dem Erlös unseres Weihnachtsmarktstandes in Kirchlengern. Die Übergabe fand am 30. April 2015 im Rahmen des letzten Kurstermins statt. Wir freuen uns, dass die Mädchen hier auf spielerische Weise unterstützt werden, sich ihrer individuellen Stärken bewusst zu werden.
Auch Bürgermeister Rüdiger Meier freut sich über die finanzielle Unterstützung: „Einmal mehr wird hier deutlich, was ehrenamtliches Engagement ausmacht. Ich danke der Kolpingsfamilie stellvertretend für alle Engagierten in unserer Gemeinde.“
Die teilnehmenden Mädchen freuen sich natürlich auch, aber am meisten über die tollen Erfahrungen, die sie in diesem Kurs gemacht haben. Auch Ann-Christin Woike, Yvonne Schunke und Erika Nauhart, die mit den Mädchen an ihren Stärken gearbeitet haben, sind dankbar für die Unterstützung und Wertschätzung dieser wichtigen Arbeit.


Unterstützung des Zirkusprojekts der Grundschule Kirchlengern/Häver im April 2015

Im April erhielt der Förderverein der Grundschule Kirchlengern/Häver eine Spende über 500 Euro. Dieses Geld wurde für das Zirkusprojekt "Zapp Zarap" verwendet. Die 500 Euro stammen aus dem Erlös des Weihnachtsmarktstandes auf dem kirchlengerner Weihnachtsmarkt.


Kooperation mit dem Klinikum Herford

Im Rahmen des Martkplatzes "Gute Geschäfte" haben wir eine Kooperation mit dem Klinikum Herford geschlossen. In der Adventszeit haben wir der Kinder- und Jugendstation sowie der Palliativstation selbstgebackene Plätzchen zur Verfügung gestellt.

Das Bild zeigt die Übergabe an den Verwaltungsdirektor Manfred Pietras.


Spende für die Ferienspiele in Kirchlengern

Über eine Spende von 300 Euro durften sich die Verantwortlichen der Ferienspiele in Kirchlengern freuen. Diesen Betrag spendete die Kolpingsfamilie Kirchlengern aus dem Erlös des Verkaufsstandes auf dem Weihnachtsmarkt in Kirchlengern.

„Die Ferienspiele sind ein konfessionsübergreifendes Projekt der Gemeinde und ein gutes Beispiel für eine ökumenische Zusammenarbeit. Deswegen haben wir uns entschlossen, einen Teil des Erlöses vom letzten Weihnachtsmarkt an die Ferienspiele zu spenden“, begründet Martina Blase die Entscheidung.

Bärbel Westerholz, für die regionale Kinder- und Jugendarbeit in Kirchlengern zuständig, kann den zusätzlichen Betrag gut gebrauchen. „Es gibt immer einige Kinder, die aus finanziellen Gründen nicht alle Programmpunkte mitmachen können. Mit dem zusätzlichen Geld können wir diesen Kindern zum Beispiel die Teilnahme an einer Tagesfahrt ermöglichen“, erklärt Westerholz.

In diesem Jahr beginnen die in drei verschiedenen Ortsteilen stattfindenden Ferienspiele am Montag, 7. Juli 2013 und gehen über drei Wochen. Verantwortlich für die Organisation sind die Gemeinde, der CVJM und die Kirche. 40 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sind dann im Einsatz.